Sein Gold in Deutschland zu verkaufen, ist das wirklich intéressant?

Spread the love
Reading Time: 2 minutes

In den deutschen Grenzregionen sind über 90% der Kunden von Edelmetallankaufsgeschäften Franzosen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass verlockende Angebote erhebliche rechtliche und steuerliche Risiken verbergen können. Vorsicht ist also geboten, wenn es darum geht, in Deutschland Gold zu verkaufen.

In Deutschland ist es möglich, sein Gold innerhalb weniger Minuten zu verkaufen und mit Tausenden von Euro in bar nach Hause zu gehen, ohne einen Vertrag zu unterzeichnen oder einen Ausweis vorlegen zu müssen, wenn der Verkauf nicht mehr als 2.000€ beträgt.

Die frühere anonyme Gírense von 9.999,99 Euro für den Goldkauf ist seit Januar 2020 veraltet. Alle Goldkäufe einer Privatperson müssen von der Identitätskarte des Verkäufers begleitet sein, und die Verkaufsrechnung muss daher vom Goldinvestor unterschrieben werden.

Franzosen überschreiten die Grenze, um ihr Gold an einer Goldbarren-Börse in Deutschland zu verkaufen, wo die Regulierung viel weniger streng ist als in Frankreich. Die Zahlungen werden direkt geleistet, manchmal in bar, und es gibt keine von Deutschland erhobene Steuer. Die Regulierung des Goldankaufs ist jedoch viel weniger streng als in Frankreich, und es gibt keinen Rechtsschutz oder Rücktrittsrecht.

Die verlockenden Angebote von Goldhändlern können verlockend sein, aber es ist wichtig, wachsam zu bleiben.

Obwohl das deutsche Finanzamt keine Steuer auf den Vorgang erhebt, ist es wichtig, den Verkauf in Frankreich zu deklarieren und die CRDS in Höhe von 0,5% und die TPV in Höhe von 34,5% des Gewinns sowie die TFM in Höhe von 11% des Verkaufspreises zu bezahlen, wenn der Ursprung des Goldes unbekannt ist.

Beim Überschreiten der Grenze muss der Besitz von Gold der deutschen Zollbehörde mündlich gemeldet und ein CIRFA-Formular ausgefüllt oder über den Online-Dienst DALIA in Frankreich verarbeitet werden. Zollbeamte können Gold oder Bargeld, das illegal transportiert wird, vorübergehend zurückhalten oder beschlagnahmen, und die Geldstrafe kann 50% des Wertes der Güter erreichen.

Eine flexiblere, aber weniger schützende Regulierung in Deutschland.

Wenn Sie jedoch Gold auf der anderen Seite des Rheins verkaufen möchten, sind Sie auch rechtlich weniger geschützt. Anders als in Frankreich ist der Händler in Deutschland nicht verpflichtet, Sie genau über die Preise zu informieren oder bestimmte Schutzregeln wie die Erstellung eines schriftlichen Vertrags, die Einhaltung einer Widerrufsfrist oder die Aufzeichnung der Transaktion und Ihrer Identität in einem Register einzuhalten (es sei denn, der Transaktionsbetrag übersteigt 2000 €). Es ist daher wichtig, sich über das Goldankaufsgeschäft zu informieren, über die Bedingungen des geplanten Rückkaufvertrags zu informieren und die Angebote zu vergleichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Posted

in

by

Tags:

© 2024. Made with Twentig.